Borromäische Inseln (Lago Maggiore) Italien

Veröffentlicht von

Die Borromäische Inseln (italienisch Isole Borromee) sind ein Gruppe von fünf Inseln im See Lago Maggiore im Norden von Italien. Drei der Inseln können mit Passagierschiffen erreicht werden. Da es auf den Inseln einiges zu sehen gibt, besuchen täglich viele hundert Touristen die tollen Binneninsel in dem großen See Lago Maggiore. Ein schöner Tagesausflug.

>>>  Tickets für die 3 Inseln für 15 Euro gibt es online auf diesem Link

Die drei Insel, die man als Tourist mit öffentlichen Schiffen besuchen kann, sind zwischen 3 und 8 Hektar groß, die anderen beiden Barromäischen Inseln sehr klein (unter 0,5 Hektar). Die meisten Fähren auf die Inseln fahren im Zentrum des bekannten Kurorts Stresa ab. Es gibt aber auch weniger häufig Schiffe von anderen Orten um den Lago Maggiore wie von Verbania direkt auf die Inseln..

Fähren zu den Inseln

Von Stresa fahren alle 30 Minuten kleinere Schiffe in einem Rundkurs zu den 3 Inseln. Es gilt folgender Streckenverlauf: Stresa – Isola Madre – Isola Superiore – Isola Bella – Stresa. Man besucht also die Insel Madre zuerst und nimmt dann eine spätere Fähre nach Isola Superiore und so weiter. Theoretisch kann man auch nur eine Insel besuchen, aber fast alle kaufen das Ticket für alle drei Inseln. Keine Teilstrecke hat eine Fahrzeit länger als 10 Minuten, die Boote sind ziemlich schnell. Man kann draußen und drinnen sitzen.

>>>  Tickets für die 3 Inseln für 15 Euro gibt es online auf diesem Link

Wenn viel los ist, fahren auch mal 2 Boote auf einmal (siehe Bild).

Fahrplan Schiffe Borromäische Inseln von Stresa 2021: Die Fähren fahren von etwa 9 bis 18:00 alle 30 Minuten. Wenn man alle 3 Inseln je nur 30 Minuten besucht, ist man etwa nach 2 Stunden wieder zurück in Stresa. Natürlich macht es Sinn länger als 30 Minuten auf den Inseln zu bleiben. Bei sehr schlechten Wetter (selten) können die Fähren nicht fahren.

Fahrpreis Fähren Borromäische Inseln von Stresa 2021: Ein Ticket für eine Rundfahrt kostet 15 Euro für Erwachsene. Dies beinhaltet 4 Einzelfahrten, zu den Inseln in festgelegter Reihenfolge (siehe oben) und die Rückfahrt. Dazu kommen noch, wenn gewünscht, die Eintrittspreise für die tollen Gärten auf Isola Madre und Isola Bella. Die Mehrzahl der Insel-Besucher besucht die Gärten.

>>>  Die Tickets für die Fähren auf die 3 Inseln für 15 Euro gibt es online auf diesem Link

Parken Stresa: Im Zentrum von Stresa, nahe dem Abfahrtsort der Fähren, gibt es einen großen Parkplatz. Man zahlt 1,80 Euro pro Stunde Parkgebühr (Stand September 2021). Einige hundert Meter weiter am Ufer entlang gibt es auch kostenlose Parkplätze. Sie sind aber oft alle belegt.

Die einzelnen Borromäischen Inseln

Isola Madre: Übersetzt: Mutterinsel. Grüne Insel mit großen Botanischen Garten, der sehr bekannt ist. Es gibt ein Restaurant mit Bar und eine öffentliche Toilette.  Ohne in die Gärten zu gehen kann man nur einen Weg entlanggehen, etwa 200 Meter und im Restaurant einkehren. Die Gärten lohnen sich trotz der hohen Eintrittspreise (etwa 15 Euro).

>>>  Tickets für den Botanischen Garten und den Palast der Insel Madre gibt es online auf diesem Link

Isola Superiore: Übersetzt: Obere Insel. Etwa genau so häufig hört man den Namen Isola dei Pescatori (Fischerinsel). Diese Insel ist kleiner als die anderen beiden und ist fast vollständig zugebaut. Etwa ein Dutzend Restaurants, vor allem Fisch und Pizza. Im Inneren der Insel füllt man sich wie in einer Altstadt einer Stadt. Auch Geschäfte wie Lederwaren, Schmuck und Souvenir und ein kleiner Supermarkt.

Isola Bella: Die wichtigste Touristeninsel. Etwa eine Mischung der oberen beiden Barromäischen Inseln. Zum einen gibt es tolle Gartenanlagen, die andere Hälfte besteht aus alten Häuern, Restaurants usw.

>>>  Tickets für den Botanischen Garten und den Palast der Insel Bella gibt es online auf diesem Link

>>>  Tickets für die 3 Inseln für 15 Euro gibt es online auf diesem Link

Es gibt noch zwei weitere Barromäische Inseln. Diese sind sehr klein. An der Insel Scoglio della Malghera (siehe Bild unten) kommt man mit der Fähre zwischen Isola Superiore und Isola Bella vorbei (nur einige hundert qm groß).

Fehlt noch die nur etwa 4.000 m² große Barromäische Insel Isolino di San Giovanni vor der Ostküste des Lago Maggiore. Sie ist im Privatbesitz und kann nicht besucht werden.

 

Kommentar hinterlassen