Cinque Terre

Veröffentlicht von

Cinque Terre ist ein Küstenabschnitt im Nord-Westen von Italien in der Region Ligurien. Übersetzt heißt Cinque Terre etwa „Fünf Orte“ oder „Fünf Dörfer“. Gemeint sind die fünf Bilderbuch-Dörfer entlang der 12 Kilometer langen Küste, welche die Cinque Terre bilden. Die Gegend ist ein Nationalpark und UNESCO Weltkulturerbe. In der Saison kommen täglich viele tausend Wanderer und Tagestouristen in die 5 Dörfer. Es gibt einen Zug, der häufig die Dörfer miteinander verbindet. Die Bahn fährt in der sehr nahen Großstadt La Spezia ab.

Die fünf Dörfer von Nord nach Süd sind Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore. Die große Stadt La Spezia liegt einige Kilometer südlich außerhalb der Cinque Terre. Das schönste und meistbesuchte Dorf ist Varezza. Aber auch die anderen Dörfer sind wundervoll und mehr als sehenswert.

Unser Tipp: Tagestouren Cinque Terre

Es gibt von vielen Städten in der weiteren und nahen Umgebung Ausflüge mit dem Bus nach Cinque Terre. Im Folgenden einige gute Angebote, die Telnehmer gelobt ud gut bewertet haben:


>>>   Sehr gute Tour mit dem Bus von Florenz zur Cinque Terre:  Hier Klicken


>>>   Sehr gute Tour mit dem Bus von Pisa zur Cinque Terre: Hier Klicken


>>>   Sehr gute Tour mit dem Bus von Mailand zur Cinque Terre:  Hier Klicken


>>>   Sehr gute Tour mit dem Bus vom nahen La Spazia zur Cinque Terre:  Hier Klicken

Sehr beliebt in der Region Cinque Terre ist Wandern. Die Dörfer sind nur wenige Kilometer voneinander entfernt und durch Wanderwege verbunden. Cinque Terre liegt an einer Steilküste. Bei den Wanderungen sieht man wunderschöne Landschaften, die Dörfer am oder über dem Meer und grandiose Küsten. Man geht durch Weinberge und Olivenbäume. Meist verläuft der Weg weit über der Küste. Absolut empfehlenswertes Wandergebiet! Nachteil sind nur die vielen anderen Wanderer, oft ist die Gegend völlig überlaufen. Wir empfehlen die Hauptsaison zu vermeiden. Die Cinque Terre ist im 21. Jahrhundert alles andere als ein Geheimtipp.

Die 5 Dörfer in der Cinque Terre

Alle Dörfer sind sehr bequem mit dem Zug erreichbar. Die Regionalzüge halten in jedem Dorf. Oft ist der Bahnhof sehr zentral, manchmal auch etwas außerhalb. Die Bahnstrecke verläuft zum großen Teil unterirdisch, auch mache Bahnhöfe sind unter der Erde. Mit dem Auto darf man nicht in die Dörfer fahren. Außerhalb parken ist nicht immer ganz einfach. Wir empfehlen die preiswerte lokale Bahn, die die Dörfer miteinander verbindet, und die Fußwege zwischen den Dörfern. Auch Fähren gibt es zwischen den Ortschaften.

Monterosso al Mare: Das schöne Dorf mit 1.200 Einwohner ist das nördlichste der 5 Dörfer der Cinque Terre. Es besteht aus einem alten Dorf und einem neuen Dorf. Dazwischen ist ein Felsen, in dem ein Tunnel für Fußgänger gebaut wurde. Oben auf dem Felsen ist ein Turm. Bekannt in Monterosso ist die große Skulptur aus Stein „Gigante“. Der Riese (Übersetzung von Gigante) wurden vor einigen Jahrzehnten bei einem Unwetter schwer beschädigt. Hier gibt es mehr Hotels als in den anderen Orten und den bekanntesten Strand der Cinque Terre. Viele Italiener und US-Amerikaner kommen nach Monterosso al Mare wegen der guten und bekannten Restaurants (Fisch, Meeresfrüchte).

Vernazza: Das zweite Dorf (Einwohnerzahl 800) ist das bekannteste Dorf der Cinque Terre. Im Sommer ist Vernazza prall gefüllt mit Touristen. Wie überall in der Cinque Terre sind dies besonders viele US-Amerikaner. Vernazza ist vielleicht das schönste Dorf in Italien. Enge, steile Gassen, bunte Häuser. Der kleine Hafen ist das Zentrum. Tolle kleine Tavernen.

Corniglia: Der mittlere der fünf Orte. Corniglia ist als einziges Dorf nicht am Meer, sondern auf einem Felsen in etwa 100 Meter Höhe. Es gibt im Dorf einen tollen Aussichtspunkt. Um das Dorf sind viele Weinberge. In Corniglia kann man bei den lokalen Winzern Wein probieren und kaufen. Vielleicht das Dorf mit den wenigsten Touristen.

Manarola: Hier geht es eher ruhig zu. Im kleinen Hafen kann man im Meer baden. Sehr enge Gassen und viele Treppen in dem engen Ort. Viele Maler und andere Künstler leben in Manarola. Der Fußweg zwischen Manarola und Riomaggiore ist der bekannte Abschnitt der Wanderung zwischen den Dörfern der Cinque Terre. Dieser Weg wird Via dell’Amore (Liebespfad oder Liebesweg) genannt. Er ist leider wegen den Folgen eines Unwetters wohl bis 2022 geschlossen. Aber man kann ihn von Manarola aus ein Stück gehen und dann umkehren.

Riomaggiore: Das größte der 5 Dörfer der Cinque Terre und die südlichste Ortschaft. Nach unseres Meinung ist Riomaggiore nach Vernazza das zweitschönste Dorf der Cinque Terre. Tolle Häuser. Oft ist das Übernachten hier etwas preiswerter als in den anderen Dörfern.

In der Saison gibt es auch Schiffe (Fähren) zwischen den Dörfern. Aber man kann auch den Zug nehmen. Der ganze Küstenabschnitt Cinque Terre ist nur 12 Kilometer lang. Wandern zwischen den Dörfern ist problemlos möglich. an manchen Stellen sind die Wanderwege rau und steil, aber zu bewältigen. Die Landschaft und der Ausblick an den Wanderwegen ist sogar das große Highlights der Cinque Terre.

Strände Cinque Terre:  Sehr viele Touristen kommen in die Cinque Terre wegen der Landschaft und der romantischen Dörfer. Viele wollen aber auch im Meer baden. Einen richtigen, langen Strand gibt es in Monterosso al Mare, dem nördlichsten der 5 Dörfer. Bademöglichkeiten gibt es aber auch in Vernazza, Manarola und Riomaggiore. In Corniglia gibt es keine Küste und somit auch keinen Strand, die Ortschaft liegt nicht direkt am Meer.

Übernachten Cinque Terre: In allen 5 Orten gibt es Pensionen und Privatzimmer. Die meisten Hotels sind in Monterosso al Mare, dem nördlichsten Dorf. Die Übernachtungspreise in der Saison haben in der Cinque Terre in den letzten Jahren deutlich angezogen. Ein günstiges, einfaches Privatzimmer findet man am ehesten im südlichsten Ort Riomaggiore. Am teuersten ist wohl Vernazza, das Traumdorf vieler zahlungskräftiger Amerikaner.

Wanderwege Cinque Terre

Der ganze Weg zwischen allen 5 Dörfern hat offiziell eine Länge von 12 km. Uns kam er aber etwas länger vor. Die reine Gehzeit ist etwa 4 bis 5 Stunden. Da fast jeder Wanderer in jedem Dorf eine Pause macht, braucht man wesentlich länger. Wer alle 5 Dörfer zu Fuß besuchen möchte, sollte dies vielleicht auf zwei Tage verteilen. Man kann natürlich auch nur einen Teil gehen und zwischen einzelnen Dörfer den Zug oder eine Fähre nehmen. Der schönste und einfachste Teil des Wanderwegs entlang der Cinque Terre ist zwischen den südlichen Dörfern Manarola und Riomaggiore. Der Wanderweg ist hier auch besonders einfach. Viele Liebespaare gehen diesen romantischen Abschnitt bei Sonnenuntergang. Weiter nördlich geht der Wanderpfad oft steil nach oben und unten. Aber als durchschnittlicher Mensch ohne Gehprobleme schafft man dies.

Die Wanderwege sind zum großen Teil gebührenpflichtig (Eintritt Nationalpark). Es gibt die Cinque Terre Card. Sie gibt es am Eingang von jedem Abschnitt des Wanderwegs. Sie kostet im Jahr 2020 7,50 für einen Tag oder 14,50 für zwei Tage. Daneben gibt es eine Karte mit Wandern und Zug für etwa den doppelten Preis. Es gibt Ermäßigungen für Kinder, Senioren und Familien. Mit allen Cards kann man auch verschiedene Busse im Nationalpark nutzen. Es gibt nicht nur den 12 Kilometer langen Weg entlang der Küste zwischen den Dörfern. Im Nationalpark Cinque Terre (Parco Nazionale delle Cinque Terre) sind etwa weitere insgesamt 100 Kilometer Wanderwege. Wer nicht wandert, sondern nur die Dörfer besucht, muss keine Cinque Terre Card kaufen. Einzeltickets für den Zug sind billiger, wenn man nur 2 oder 3 Mal am Tag die Bahn nutzt.

Kommentar hinterlassen