Sirmione (Gardasee, Italien)

Veröffentlicht von

In diesem Artikel erhalten Sie alle wichtigen Informationen für Touristen über den Ort Sirmione.

Sirmione ist ein Ort am südlichen Gardasee, der auf einer in den See hinausgehenden Halbinsel liegt. Es ist eine der am meisten von Touristen besuchte Ortschaft am Gardasee im Norden von Italien.

Die schmale Halbinsel Sirmione geht mehr als zwei Kilometer in den See hinaus. Nach gute der Hälfte der Strecke erreicht man eine Burg, das Castello di Sirmione. Sie ist die wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt. An der Festung kommt man über eine einzige Brücke durch ein Stadttor in die Altstadt von Sirmione an der Spitze der Halbinsel. Man muss vor der Burg parken und zu Fu0 gehen, außer man hat eine Genehmigung zur Fahrt mit dem Auto in die Altstadt Sirmiones.

Die kleine Stadt Sirmione besuchen fast alle Touristen, die an den südlichen Gardasee kommen. Es ist aber nur wenig Platz, die Altstadt besteht nur aus einigen Gassen. Im Sommer ist Sirmione deshalb völlig überlaufen, Massen an Besucher drängen sich täglich durch die Gassen.

Bootstouren Sirmione: Sehr beliebt unter Touristen in der kleinen Stadt sind Bootstouren um die Halbinsel. Diese sollte man vorher im Internet buchen auf dieser seriösen, deutschsprachigen Webseite.

Es ist auch einer der teuersten Orte in Italien. Zimmerpreise in Sirmione von über 200 Euro pro Nacht sind in der Saison (vor allem Mai bis September) normal. In einer Eisdiele haben wir den stolzen Preis von 4 Euro für eine Kugel gesehen. Es geht aber auch preiswerter. In einigen Pizzerias im Zentrum von Sirmione gibt es Pizzas immer noch für unter 10 Euro. Aufpassen und Preise vorher abklären.

Der Besuch der Burg lohnt sich besonders wegen der Aussicht vom Tur. Man sieht den ganzen Ort Sirmione, die Umgebung und große Teile des Gardasees. Neben der Burg, auch häufig Kastell oder Stadtschloss von Sirmione genannt, sind die „Grotten des Catull“ eine wichtige Sehenswürdigkeit in der Stadt im Gardasee. Es sind Ausgrabungen von Villen und Thermalbäder aus der Römerzeit, direkt an der Spitze der Halbinsel. Dazu gehört ein Museum. Thermalbäder gehören noch heute zu den spannenden Sehenswürdigkeiten der kleinen Stadt. Am Seeufer gibt es einige Strände. Bekannt ist vor allem der tolle „Jamaika-Beach“ an der Spitze der Halbinsel.

Bootstouren Sirmione: Sehr beliebt unter Touristen in der kleinen Stadt sind Bootstouren um die Halbinsel. Diese sollte man vorher im Internet buchen auf dieser seriösen, deutschsprachigen Webseite.

Parken sollte man möglichst nah an der Burg, dann ist der Weg in die Altstadt von Sirmione zu Fuß nicht so weit. Sind in der Hochsaison hier alle Parkplätze belegt, findet man weitere große Parkplätze am Eingang der Halbinsel etwa 15 Gehminuten entfernt. Man erreicht Sirmione auch mit dem Bus. Auf dem Gardasee verkehren viele Fähren zwischen den Ortschaften, Sirmione hat viele Verbindungen mit Personenschiffen.

Kommentar hinterlassen